Prospekt Keramik-Terrassenplatten 2018

Dachterrasse • Balkon • Schwimmbadbereich Verlegung im Splittbett • Aufbauhöhe: ca. 25 - 45 cm • Fugenbreite: 3 - 5 mm Wissenswertes zur Verlegung von keramischen Terrassenelementen Grundsätzlich können die Terrassenelemente wie die traditionelle Außenplatte aus Beton verlegt werden. Empfohlen wird die Verlegung im Splittbett, auf Stelzlagern oder die feste Verklebung mit Einkornmörtel. Die Verlegung im Sand oder auf Rasen ist ebenfalls möglich. Die keramische Platte ist witterungs- beständig und extrem belastbar, daher ist sie für alle Außenbereiche bestens geeignet – sogar für stark frequentierte Flächen im Gastronomiebereich. Die einfache Variante Feste Verklebung • Sicher & langlebig • Untergrund muss tragfähig sein • Aufbauhöhe je nach Systemaufbau Unsere Empfehlung Verlegung auf Stelzlagern • Feste Tragschicht • Unebenheiten können leicht ausgeglichen werden • Aufbauhöhe inklusive Plattenstärke > 3 cm Der Problemlöser Keramische Terrassenelemente imprägnieren und schützen Keramische Terrassenelemente – mit wenig Aufwand umweltverträglich und hygienisch rein Hygienisch rein können Terrassenelemente im Privathaushalt mit handelsüblichen Neutralreinigern gehalten werden. Bei geringer Verschmutzung genügt lauwarmes Wasser mit handelsüblichen Reinigern, bei Bedarf mit umweltverträglichen Wischzusätzen. Der Umweltaspekt nimmt zum Beispiel für Allergiker und/oder Familien zunehmend mehr an Bedeutung an. „Überpflegen“ Sie Ihre keramischen Terrassenelemente nicht, es reichen wenige Produkte und eine leichte Pflege wie oben genannt aus. Zu starke und scharfe Reinigungsmittel können dem Oberflächenbelag und Ihrer Gesundheit schaden. Erstreinigung Direkt nach dem Verlegen und Verfugen des Belages erfolgt die Erstreinigung. Beim Verfugen bildet sich auf der Oberfläche von keramischen Terrassenelementen ein Zementschleier sowie Bauschmutz. Die Erstreini- gung dient dazu diese zu entfernen. Sobald der Zement- schleier ausgehärtet ist, kann dieser nur durch spezielle Reiniger entfernt werden. Durch Vornässen schützen Sie Ihre Fugen vor den ent- sprechenden Zementschleierentfernern (diese greifen die Fugen auf Zementbasis an). Spülen Sie nach der Anwendung den Gesamtbelag sorgfältig ab. Erst-, Unterhalts- und Grundreinigung – darauf sollten Sie achten Unterhaltsreinigung Alltägliche Verschmutzungen können problemlos ent- fernt werden. Keramische Terrassenelemente können einfach abgesaugt oder gekehrt werden. Mit haushalts- üblichen Neutralreinigern kann, je nach Verschmutzung, feucht aufgewischt werden. Hier kommt es auf den Verschmuzungsgrad an – entweder kann ein saurer oder alkalischer Reiniger verwendet werden. Optik, Hygiene, Trittsicherheit und Reinigungsfreund- lichkeit können bei dauerhaften pflegemittelhaltigen Reinigungsprodukten gefährdet werden. Durch eine dauerhafte Nutzung pflegemittelhaltiger Produkte kann eine klebrige Fett-, Wachs- oder Kunststoff-Schicht aufgebaut werden. Daher sollten pflegemittelhaltige Produkte mit Zusätzen vermieden werden. Grundreinigung Bei größerer Verschmutzung ist eine umfassende Zwischenreinigung angebracht. Keramische Beläge können bei Bedarf durch mechanische Unterstützung von Bürsten und ggf. Scheuerpulver oder aber durch Einsatz von Spezialreinigern mit erhöhter Einwirkzeit gereinigt werden. Nach der Grundreinigung erstrahlen die keramischen Terrassenelemente wieder wie neu. In Kürze: • Bauendreinigung nach der Verfugung: Zementschleier entfernern • Unterhaltsreinigung mit warmen Wasser unter Zugabe von etwas Neutralreiniger • Hartnäckige Flecken wie Rotwein, Fett, Öl, Gerbsäure usw. können mit alkalischen Reinigern entfernt werden Alle Flecken können leicht entfernt werden, da nichts in die Oberfläche einzieht. Die keramischen Platten sind im Gegensatz zu Naturstein oder Beton sehr pflegeleicht. Für detaillierte Informationen sprechen Sie uns gerne an!

RkJQdWJsaXNoZXIy MjgyNzI=